Angelika Moyzisch - Physiotherapie

Physiotherapie

Physiotherapie


Die Physiotherapie befasst sich mit funktionellen Störungen am Bewegungsapparat, die angeboren sein können, oder aber durch Unfälle, Erkrankungen oder Fehlbelastungen erworben wurden. Diese Störungen können sich auf verschiedene Weisen bemerkbar machen:

• Schmerzen
• verminderte Beweglichkeit
• Kraftverlust
Angelika Moyzisch - Physiotherapie

Spätestens, sobald nicht mehr „nur“ einzelne Körperstrukturen geschädigt sind, sondern dadurch die Tätigkeiten des täglichen Lebens (die sogenannten ADL’s) eingeschränkt werden, ist Physiotherapie sinnvoll.

Das Potenzial der Therapie liegt hier im Aufspüren der Ursachen und (optimaler Weise) im Wiederherstellen des ursprünglichen Zustands.

Um ein Bild über die „Prognose“ der Beschwerden zu bekommen, ist es wichtig zu wissen, seit wann beispielsweise ein Schmerz besteht, wodurch er begonnen hat und auf welche Art er sich eventuell mildern lässt.

Hierfür gibt es das „Erstgespräch“ während der sogenannten physiotherapeutischen Befundaufnahme. Am Ende dieses Erstgesprächs wird gemeinsam ein realistisches Ziel der Therapie festgelegt und während den folgenden Therapiesitzungen immer wieder nachgeprüft, ob der Weg noch der richtige ist oder ob Behandlungstechniken und Übungen geändert und angepasst werden sollten.

Wichtig ist während des gesamten Verlaufes die aktive Mitarbeit der Patientin/des Patienten. Oft bedarf es an Übungen, die der Patient/die Patientin regelmäßig zu Hause durchführen muss , um ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen, bzw. es dann zu erhalten. Ohne diese Mitarbeit werden sich die Beschwerden möglicherweise kaum bessern können.

Generell gilt für meine Therapie: „Das Ergebnis liegt in IHRER Hand!“

Bei einer Reihe von Beschwerden kann die Physiotherapie Verbesserung bringen, hier nur ein paar Beispiele:


Wirbelsäule
  • „Cervical-Syndrom“ (Nackenschmerzen mit/ohne Ausstrahlungen in Arme und Hände)
  • „Low back pain“ (Schmerzen im unteren Bereich des Rückens)
  • Discusprolaps der Hals- oder Lendenwirbelsäule (Bandscheibenvorfall)
  • Spannungskopfschmerz
  • Schmerzen im Bereich des Beckenrings
Obere Extremität
  • „Kalkschulter“
  • Sehnen(ein)risse der sogenannten Rotatorenmanschette
  • Schulterluxationen („Auskugeln“ des Gelenkes), konservativ oder nach Operation
  • Oberarmbrüche
  • „Tennis- und Golf-Ellbogen“
  • Handgelenksbrüche
Untere Extremität
  • Operative Versorgung mit einem künstlichen Knie- oder Hüftgelenk
  • Kreuzband-/Seitenband-/Meniscus-Operationen am Knie
  • Unfälle mit operativer Verplattung/Verschraubung von Bruchstellen im Ober- oder Unterschenkel
  • Sprunggelenkstraumen („Umknöcheln“)
  • und viele mehr

Formelles zum Ablauf


Verordnung
  • Sie benötigen in JEDEM FALL von Ihrem praktischen oder Facharzt eine Verordnung mit einer Diagnose und dem Auftrag Physiotherapie bzw. Einzelheilgymnastik.
  • Die Verordnung reichen Sie bitte VOR dem ersten Behandlungstermin bei Ihrer zuständigen Krankenkasse ein. Nur mit dieser sogenannten chefärztlichen Bewilligung bekommen Sie NACH ABSCHLUSS der Therapie einen Teil der Kosten rückerstattet.
Bezahlung

Ich verrechne nach dem Wahltherapeuten-System. Das bedeutet, dass Sie die Behandlung(en) zunächst selbst bezahlen. Bitte begleichen Sie den entsprechenden Betrag immer bar direkt bei jeder Sitzung.

Nach der letzten Behandlungseinheit bekommen Sie von mir eine Sammelrechnung, die Sie anschließend bei der Krankenkasse einreichen können (siehe Rückerstattung).

Rückerstattung

Dazu legen Sie bei Ihrer Krankenkasse die am Behandlungsende von mir gestellte SAMMELRECHNUNG sowie die oben genannte Verordnung samt Bewilligung (in Originalform) vor. Je nach Krankenkasse bekommen Sie dann einen bestimmten Kostensatz rückerstattet, der Zeitpunkt hierfür kann variieren.

Privatversicherung

Je nach Art und Abschlusskonditionen Ihrer Privatversicherung bekommen Sie nach Vorlegen meiner Sammelrechnung meist einen relativ großen Anteil der Therapiekosten rückerstattet. Bitte erkundigen Sie sich dennoch bereits im Vorfeld, ob Ihre Versicherung die Kosten übernehmen wird.